Mein Wochenende in Riaza und Segovia

Dieses Wochenende (06.10.-08.10) habe ich mit meiner Gastfamilie und viiiielen weiteren Familienmitgliedern im Landhaus in Riaza verbracht.Bei unserer Anreise am Freitagabend gab es dort in im Restaurant Blue eine superleckere Pizza Hawaii mit großen Schinkenwürfeln und viel Käse.Am Samstagmorgen haben wir uns dann schon früh auf den Weg nach Segovia gemacht, wo wir uns vor dem Castillo mit ,,dem engeren Kreis" der Familie der Gastmutter getroffen haben. Unsere 26 Personen umfassende Gruppe hat sich dann zuerst zur großen Begrüßungsrunde in die familieneigene Apotheke aufgemacht. Später ging es zum ersten Ausstellungsort der Exhibition ,,Reconciliare": die Kirche San Andrés.Danach trafen sich alle nach kurzer Autofahrt (aber reichlicher Umdisponierung bezüglich wer jetzt mit wem fahren darf) in einer Chuletería wieder. Obwohl ich nur wenig von dem hoch angepriesenen Lammfleisch gegessen habe, konnte ich dann den restlichen Tag tatsächlich nichts mehr essen, weil wir uns in den über 3 Stunden, die wir im Restaurant verbrachten, doch durch zahlreiche Gänge aßen. Nach einigen Laufspielen im Restaurantgarten ging es dann zurück zu den anderen beiden Kirchen, die zur Ausstellung gehörten. Zuletzt saßen wir dann alle wieder bei Tapas und Getränken in einer Bar an der Burg, bevor es wieder zurück nach Riaza ging.Am Sonntagmorgen waren wir dann mit der älteren der beiden Mädchen vor einer zauberhaften Bergkulisse beim Reitunterricht.Zurück in Madrid habe ich in einem Restaurant hier in der Nähe meine erst Tortilla gegessen. Ich war superhungrig, habe aber nur ein Drittel der Portion geschafft.Nach so viel Unterwegssein bin ich nun froh noch ein paar Tage meinen ,,Alltag" hier zu leben. Am Donnerstag geht es dann wieder auf Reise mit einer Jugendgruppe. Bis bald!Grafik: Auf dem Castillo von Segovia

9.10.17 13:02

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen