Geburtstag in Madrid

Gestern habe ich hier in Madrid das erste mal außerhalb von zu Hause meinen Geburtstag gefeiert. Aufgewacht bin ich bereits zu lieben Nachrichten meiner Musketier-Freundinnen. Dann gab es ein Milchbrötchen mit Nutella zur Feier des Tages. Ich frühstücke gemeinsam mit Maria, der Nanny, weil der Rest der Familie bereits ausgeflogen ist.Gestern habe ich (notgedrungen mit völlig anderen Zutaten als zu Hause) einen Schokokuchen gebacken und bunt verziert:Grafik: Mein GeburtstagskuchenAls ich mit 10 Minuten Verspätung den Kursraum betrete, singen alle sehr text(un)sicher "Cumpleanos feliz" für mich. Im Anschluss an die Stunde essen wir alle gemeinsam von meinem Geburtstagskuchen.Den restlichen Mittag verbringe ich mit lieben Leuten von hier (alle Au Pairs oder Language Assistants) im nahegelegenen Parque de Berlin, wo wir noch einige Stücke Kuchen und andere mitgebrachte Leckereien verputzen, ich zur Erinnerung ein kurzes Video mit meiner neuen Kamera drehe und wir das Klettergerüst erklimmen. Von Karin bekomme ich sogar noch ein neues Tagebuch (mit leuchtendem und wackelndem High-School-Musical-Stift) und ein Ü-Ei geschenkt.Wieder zu Hause gehe ich schwimmen. Mein 19. Geburtstag ist bisher der definitiv wärmste aller bisherigen. Es ist 27 Grad warm und die Sonne scheint mit voller Kraft.Am Nachmittag skype und telefoniere ich dann mit meinen Eltern, meiner Schwester und meinen Großeltern und empfange noch mehr liebe Glückwünsche.Am Abend will ich gegen 5 nach 9 gerade mein Zimmer verlassen, als die Gasteltern nach Hause kommen. Gemeinsam laufen alle 5 Familienmitglieder die Treppen zu meinem Zimmer hinauf und singen "Zum Geburtstag viel Glück!". Ich freue mich riesig und bekomme dann sogar noch ein Geschenk: eine kleine schwarz-weiße Handtasche, die mir sehr gut gefällt!Um 10 Uhr erreiche ich gemeinsam mit Karin die Metrostation Santo Domingo. Vor dem Eingang in der Schlange stößt dann auch Nina dazu und wir betreten gemeinsam das "Meet&Dance", wo heute Salsa, Bachata und Merengue getanzt werden soll.Ich tanze zuerst abwechselnd mit Nina und Karin und dann mit einer sehr lustigen Thailänderin, die ihren Schritten nach zu urteilen genauso unerfahren ist, wie ich. Da an diesem Abend (ganz anders als in Deutschland!) tatsächlich mehr Jungs als Mädchen zum Tanzen gekommen sind, haben wir vier aber kurze Zeit später alle einen Partner (allesamt waschechte Latinos) und geben uns Mühe den schwingenden Schritten Folge zu leisten. Nach zwei Stunden bin ich dann schließlich sogar dazu in der Lage, einer einfachen Choreographie in allen drei Tanzrichtungen zu folgen.Glücklich und ein wenig erschöpft verlasse ich um 10 nach 12 mit meinem Tanzpartner (der es sich nicht nehmen lässt mich "sicher" bis zu meiner Metrostation zu begleiten) den Club und lasse mich um 1 Minute vor 12 nach langer Metrofahrt durch die madrillenische Nacht auf mein Bett fallen. Es war ein wirklich schöner Tag!

3.10.17 14:32

Letzte Einträge: Mein Wochenende in Riaza und Segovia

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Andrea (3.10.17 21:30)
Hallo Lea,
da hast Du ja einen richtig schönen Geburtstag verbraucht. Das freut mich sehr für Dich!
So gar noch so ein nettes Geschenk von deiner neuen "Familie"!

Liebe Grüße
Andrea


Andrea (3.10.17 22:36)
Na klar meinte ich verbracht, nicht verbraucht

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen